StartseiteAllgemeinStrategiegipfel der WSJ in Radevormwald
-Wie aus Visionen und Ideen Zukunft erschaffen wird

 

uwerk_strategieDie in den letzten Jahren gesammelten Visionen und Ideen sprachen immer wieder klare Worte: Wir müssen etwas bewegen, unser Image verbessern und unseren Horizont von unseren eingefahrenen Linien erweitern. Diese Ideen und Visionen galt es beim Strategiegipfel in Radevormwald in die Tat umzusetzen.
Schon freitags tagte die Landesjugendleitung zusammen mit den Bezirksjugendleitern um das anstehende Wochenende zu be-
sprechen. Einige der Kreisjugendleiter und Taletinselcoaches reisten ebenfalls schon freitags an, denn es gab zu einigen Themen großen Redebedarf und Austausch. In kleiner Runde saßen schließlich alle abends zusammen in der Dual-Bar um gemeinsam bei ein, zwei kühlen Getränken den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

In Sport und Seminarcenter Radevormwald wurde es allmählich voll, denn am Samstagmorgen kamen aus fast allen Kreisen und Talentinseln die Verantwortlichen angereist. Schön war vor allem zu sehen, dass einige Jugendsprecher mitgekommen waren, um sich der Zukunft des Verbandes zu widmen.
In einer ersten Begrüßung bei sprach Sabine Lüttmann, Vizepräsidentin Jugend, davon, dass es wichtig ist das gerade in den Strukturen auf Kreis und Bezirksebene, dass in der Agenda 2020 beschlossene gelebt werden müsse. Eine einheitliche und gemeinschaftliche Darstellung der Projekte sei essentiell für einen Fortschritt dieser. Sie bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen und erklärte den Strategiegipfel für eröffnet.
DSCN3889Direkt zu Beginn des Gipfels wurde ein Spiel angesetzt. Statistik nannte es sich und es sollte wie folgt ablaufen: Zu einer These gab es vier Aussagen und in jeder Ecke des Raumes war eine Antwortmöglichkeit. Welche davon am besten auf die Person passt, in diese Ecke wurde sich gestellt. Einige Thesen gingen wie vermutet aus, andere wiederum erstaunten die Gruppe. Bei der anschließenden Präsentation des Werdegangs des Wochenendes wurden die Teilnehmer des Strategiegipfels dann in Workshops eingeteilt. Die Einteilung verlief durch ein Punktesystem vollkommen zufällig.

Vier wichtige Workshops waren für das Wochenende geplant:

1. Wertekampagne
2. Talentinseln
3. Einsteigermodelle/Zielsport
4. Netzwerk Jugend

Es wurde getüfftelt, gebastelt, Köpfe qualmten und nach der Vormittagsbesprechung und den ersten Diskussionen in den Workshops, nach Ideenaustausch und ersten Zusammenfassungen konnten nach der Mittagspause dann schon einige Ergebnisse zu Papier gebracht werden.

In den Talentinseln ging es speziell um die Zielsetzung derer und die bessere Umsetzung an der Basis. Große Fragen waren wie mit dem Leistungsdruck umzugehen ist, warum das Feedback, sei es über Abrechnungsbögen fehlt und die große Frage, wie geht es weiter! Es wird weiter gehen und es wurden Modelle ausgearbeitet mit denen alle Instanzen zufrieden waren.
Im Workshop Wertekampagne arbeitete man an Identifikationspersonen, an einer weiteren Verbreitung der Kampagne und der Öffentlichkeitsarbeit.
Der Workshop „Netzwerk Jugend“ befasste sich mit der Verbindung zwischen Vereinen, Kreisen, Bezirken und Land. Themen waren auch Begrifflichkeiten, die den Ämtern der heutigen Zeit nicht mehr gerecht werden. Zusammenhalt und gemeinsame Aktionen wurden hier für die Zukunft ausgearbeitet.
Eine Gruppe durfte ihn bearbeiten, aber viele blickten gespannt auf die Ergebnisse des Workshops. Einsteigermodelle! Wie können wir Kindern unter 12 eine Möglichkeit geben bei uns Spaß zu haben und sich bei uns in den Vereinen wohl zu fühlen und sie trotzdem langsam an unseren Sport heranführen. In den Bereichen, Events, Bildung und Förderung Zielsport wurde gearbeitet. Die Ergebnisse des Workshops brachten noch einmal an manchen Stellen Diskussion, aber das Gesamte hinterließ einen durchweg positiv gestimmten Eindruck. Der Arbeitskreis Zielsport wird sich nun weiter mit diesen ausgearbeiteten Punkten befassen.

Wir können positiv gestimmt in die Zukunft blicken! Die Projekte laufen und laufen noch an. Es wird viel Arbeit werden, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Die Visionen, die Ideen, die Ziele sind da. Die Strategien diese zu verwirklichen sind entwickelt! Nun heißt es: Schützenfamilie zeig was du kannst! Gemeinsam schaffen wir es, denn SCHÜTZEN sind WERTvoll! Egal welcher Bereich, ob Jugend, Sport oder Tradition, die Zukunft können wir nur gemeinsam gestalten als gehen wir es an!

Text & Fotos: Philipp Schulz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.