Warum Zielsport?

Durch die Verschärfung des Waffengesetzes, insbesondere durch die geschaffenen strengeren Altersvoraussetzungen, wurde unser Sport vor eine große Herausforderung gestellt. Hinzu kommt die Stagnation der jugendlichen Mitgliederentwicklung und die Herausforderungen des demographischen Wandels. Nicht zuletzt ist auch die zunehmende Digitalisierung zu beachten. Dieser Herausforderung müssen wir uns stellen.
Seit einigen Jahren arbeitet die Westfälische Schützenjugend, in Kooperation mit der DSJ und anderen Landesverbänden, an Konzepten um junge Menschen frühzeitig an unsere Vereine zu binden.
Ein wichtiger Baustein hierbei ist die bisher im Deutschen Schützenbund noch nicht berücksichtigte Zielgruppe – Kinder U12 – anzusprechen. Es gilt ein kindgerechtes Zielsportangebot zu entwickeln. Hier gilt es ganz neue Wege zu beschreiten, bei denen wir auf keine Vorerfahrungen zurückgreifen können. Eine Anlehnung an die lsb Kampagne „NRW bewegt seine Kinder“ kann hilfreich sein.
Im Grunde soll das noch zu entwickelnde Zielsportangebot zwei Themenblöcke abdecken:

  1. Dem bestehenden Bewegungsmangel von jungen Menschen aktiv entgegen zu wirken
  1. Den Kindern schon früh einige Elemente des Schießsports zu vermitteln, um einen späteren Übergang in die sportlichen Schießdisziplinen zu erleichtern.

Wobei das Hauptaugenmerk ausdrücklich auf Punkt 1 liegen muss.

Welche Chancen bringt es den Vereinen und uns als Verband?

Der Zielsport eröffnet die Möglichkeit Kinder ab 6 Jahren aktiv in unser Sportangebot zu integrieren. Hier können neben dem Bewegungs-, Konzentrations- und Koordinationsangebot, im Rahmen einer dezidierten Teillehrmethode „Schritt für Schritt“ die Kernelemente des Schießsportes spielerisch vermittelt werden. Ein wichtiger Baustein liegt in der Schaffung einer Trainingskultur, unterstützt durch eine vorgegebene methodische Reihenfolge in Form eines Zeitstrahls.

Kinder Unter12 bieten auch die Chance Eltern aktiv für eine Mitgliedschaft zu begeistern.

Zusätzlich wird das Image des Schießsports verbessert, weil wir schon früh beweisen, dass Zielsport ein sportliches und jugendgerechtes Angebot ist, bei dem die körperliche und geistige Entwicklung im Vordergrund steht und nicht in erster Linie das Sportschießen.

Was wurde bisher getan?

Bisher wurden folgende Maßnahmen auf den Weg gebracht:

  • Schaffung einer Infrastruktur für Zielsport
    • Anschaffung von Lichtpunktanlagen zum Verleih
    • Bezuschussung von Erstausstattungen im Rahmen der Projektförderung
  • Wettbewerbsangebot
    • Winny Challenge (Vereine/Kreise/Bezirke)
    • Winny Cup (Land)
    • Norddeutschland Cup
    • DM Faszination Lichtschießen

 

Wie geht es weiter?

Folgende Maßnahmen sind geplant:

Durchführung einer Projektstudie:

Im Rahmen dieser Projektstudie sollen ausgewählte Kooperationsvereine materiell, finanziell und mit Know-How unterstützt werden. Eine wesentliche Unterstützung soll durch die Bereitstellung fester Trainingspläne und Handlungsanweisungen geleistet werden. Erfahrt mehr dazu auf unserer Seite Projektstudie.

Offensive Aufklärungsarbeit innerhalb unseres Verbandes:
  • Flyer für die Vereine zur Aufklärung und Motivation
  • Hilfestellung durch Leitfaden Infostand mit Tipps und Beispielen zur Organisation eines Infostandes zum Thema Zielsport
  • Werbematerialien für den Infostand
 
Aktive und transparente Elternarbeit:
  • Aufklärungsflyer
  • Plakate

 

Konzeption geeigneter Qualifizierungsangebote:
  • Vorgegebene Trainingsstundenpläne, erstellt nach Erfahrungen der Studie
  • Digitale Übungssammlung

 

Werbemaßnahmen für die neue Zielgruppe:
  • Erstellen eines PIXI Buches
  • Kindgerechte Give Aways
    • Geduldsspiel
    • Gummibärchen