Die Ausdauer ist ein wichtiger Bestandteil der Fertigkeiten eines Schützen. Unter Ausdauer versteht man ganz einfach gesagt wie lange man etwas schafft.

Etwas präziser gesagt ist Ausdauer die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Ermüdung und bezeichnet auch die Regenerationsfähigkeit nach einer Belastung. Ausdauer kann sich sowohl auf den Körper als auch auf den Geist beziehen und in beiden Fällen wird versucht möglichst eine bestimmte Leistung zu halten. Gerade beim Schießen ist die Ausdauer von großer Bedeutung auch wenn unser Sport nicht gleich als Ausdauersport erkannt wird. Neben der körperlichen Fitness die ein Schütze benötigt, um selbst in Wettkampfsituationen einen niedrigen Puls zu haben, den er sich nur durch Ausdauertraining aneignen kann, muss ein guter Schütze auch über eine Konzentrationsausdauer verfügen, sowie 40-60 Schuss seine Abläufe konzentriert und gleich abarbeiten, wobei er einen hohen Grad an Kraftausdauer benötigt. Wer also denkt ein Zielsportler würde nur auf dem Stand stehen und Löcher in Pappe stanzen ohne sich dafür anstrengen zu müssen, der liegt falsch. Ausdauer ist eine der Grundvoraussetzung im Zielsport voran zu kommen. Ein Ausdauertraining kann gut mit kleinen Spielen verbunden werden. So kann man mit Kindern beispielsweise das Spiel: „ Feuer, Wasser, Sturm“ spielen. Jeder Begriff steht für einen Ort auf einem großen Platz oder Gelände. Wird eines der Worte gerufen müssen alle Sportler möglichst schnell zu diesem Ort kommen und dort etwas Besonderes machen (bspw. auf den Boden legen, oder dürfen den Boden nicht berühren, etc.) Während die Kinder und Jugendlichen auf das Rufen warten wird sich bewegt. Probiert es doch selber einmal aus und erzählt uns wie es war!