StartseiteAllgemeinJuFo-Jahresabschluss in Radevormwald: Zwischen HERZlichen Momenten und harter Arbeit

Zwar fällt noch kein Schnee, aber eine spannendes und arbeitsreiches Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu.
Für die Landesjugendleitung war dies Anlass, mit dem Jugendforum das Jahr in gewohnter Manier ausklingen zu lassen und noch den ein oder anderen Handschlag für das Jugendcamp zu tätigen. In diesem Jahr konnten wir 23 Jugendliche incl. Mitglieder der Landesjugendleitung zu unseren Teilnehmern zählen

Bevor es jedoch an die Arbeit ging, war Freitagabend erst einmal die Zeit für die Anreise und Weihnachtsfeier gekommen. Eben genannte Anreise war übrigens gegen 17 Uhr geplant, was nicht heißt, dass alle Teilnehmer um 17 anwesend waren. Nein! Der Rekord liegt bei 22 Uhr. Über die schlappen 5 Stunden Verspätung konnten wir aber getrost hinwegsehen.
An diesem Abend verabschiedeten wir ein weiteres Mal im kleinen Kreise unser langjähriges Mitglied Jasmin Pforth. Mittlerweile bekleidet sie ein neues Amt im WSB. Auf dem Westfälischen Schützentag in Erndtebrück wurde sie zur Vizepräsidentin Kommunikation und ÖffentlichkeitsarbWeihnachtsfeier JuFo(2)eit – oder im Fachterminus: „Vice-President KÖf“ – gewählt. Wir möchten die Chance nutzen, uns noch einmal für deine hingebungsvolle Mitarbeit und deine ehrenamtliche Arbeit im JuFo und vor allem in der Landesjugendleitung bedanken! Zu Ehren dieser Leistung wurde ihr vollkommen zurecht die Jugendverdienstnadel in Gold verliehen. Herzlichen Glückwunsch!
Aber auch die anderen JuFo-Mitglieder sollten nicht leer ausgehen. Nach einer kurzen Geschenkerunde seitens der Landesjugendleitung und des JuFo’s folgte das traditionelle Schrottwichteln. Man konnte dieses Jahr richtig absahnen, oder eben auch nicht. Von einem 10 cm hohen Eiffelturm, über eine BVB-Tasse, bis hin zu der Mechanik eines Aufziehspielzeugs, es war alles dabei. Was davon Schrott war und was nicht, das müsst ihr selber entscheiden.

Aber auch der beste Abend geht irgendwann zu Ende und deshalb hieß es am Samstagmorgen nach dem Frühstück, die Arbeit aufnehmen und Ergebnisse erzielen. Die Aufgaben an diesem Wochenende sollten wie üblich in vielen kleinen Gruppen erarbeitet werden. Von kleinen Schwierigkeiten wie akutem Laptopmangel abgesehen, verlief der zweite Tag sehr harmonisch und sehr produktiv.
In Akkord-Arbeit wurden die Arbeiten an Flyer, Plakat, T-Shirt, Veranstaltungen und Zusatzangebote bis auf den Feinschliff so gut wie fertiggestellt.
Ein großes Lob geht deshalb an alle JuFo’s, die so tatkräftig gearbeitet und damit dieses Ergebnis möglich gemacht haben!Logo_SauerlandCup(transparent) - Kopie

Und wo wären wir, wenn ihr hier nicht ein paar kleine Ausschnitte unserer Arbeit begutachten könntet? Freut euch auf Aktionen wie den Sauerland-Cup, KRACH in MEDEBACH – die Challenge, oder die Campparty!

Logo_KRACHinMEDEBACH(transparent)Nach so einem ergebnisreichen Tag hatten alle Teilnehmer eine Pause und die Entspannung am Abend verdient. Einige gingen in die Sporthalle um sich auszupowern, einige setzten sich in die Sauna um so richtig zu entspannen, manche tranken schon einmal ein/zwei kühle Getränke, doch am Ende trafen sich alle noch einmal in der Bar, um den vergangenen Tag Revue passieren zu lassen. Nebenbei wurde auch die eine oder andere Partie am Kicker bestritten. Dabei kam so manches Talent zum Vorschein. Vielleicht sollte das JuFo mal über eine Parallelkarriere als Kicker Team nachdenken. Zuzutrauen wäre es ihnen. So konnte man diesen anstrengenden Tag in angemessener Manier ausklingen lassen.

Am Sonntag standen dann die endgültige Besprechung und das gemeinsame Aufräumen auf der Tagesordnung. Das erscheint dem objektiven Betrachter als machbare Aufgabe, ist jedoch in der Praxis nicht allzu leicht umsetzbar. Dafür ist wichtig zu wissen, dass das JuFo sehr gerne zu sehr ausgedehnten Diskussionen neigt. Somit konnte man fast keinen Punkt bearbeiten, ohne dass eine hitzige Diskussion entbrannte. Das kann von Zeit zu Zeit etwas aufs Gemüt schlagen, ist aber auch einer der Gründe, dass das Jugendcamp und die anderen Projekte des JuFos auf diesem hohen Niveau sind. Nur unglücklicherweise brachte da unseren Zeitplan etwas durcheinander. Dennoch kamen wir alle pünktlich – und vor allem geschafft von der ganzen Arbeit – nach Hause.

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, mal zu überprüfen, was das JuFo sich denn dieses Mal verzapft hat, dann solltet ihr euch den 01.-03.07.2016 merken, denn da findet nächstes Jahr das WSB-Jugendcamp in Medebach statt!

Dann bleibt am Ende nur noch zu sagen, dass das JuFo sich dieses Jahr wieder mächtig in Zeug gelegt hat und hofft, dass sie euch auch zufrieden stellen konnten!
Die Landesjugendleitung und das JuFo wünschen euch allen ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016!  

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.